2012

Geopolitik

Literaturhinweise [-> Materialband für TeilnehmerInnen der Villa Rossa] sowie Angaben zu Personen

 Peter Fuchs
1) Oxfam u.a 2010: Die neue Jagd nach Ressourcen: Wie die EU-Handels- und Rohstoffpolitik Entwicklung bedroht. Ein Bericht von Mark Curtis (www.curtisresearch.org) Herausgegeben von Oxfam Deutschland e. V., WEED e. V., Traidcraft Exchange, AITEC und Comhlámh, Berlin. (Redaktion: Nicola Jaeger und David Hachfeld);
2)  PowerShift/Forum Umwelt & Entwicklung (Hrsg.) 2011: Oben hui, unten pfui? Rohstoffe für die ‘grüne’ Wirtschaft. Bedarfe – Probleme – Handlungsoptionen für Wirtschaft, Politik & Zivilgesellschaft, von Jutta Blume, Nika Greger und Wolfgang Pomrehn. Berlin. Download:
3)  Michael T. Klare 2012: The Race for What’s Left- The Global Scramble for the World’s Last Resources, Metropolitan Books; Buchbeschreibung | Leseprobe/| Radiobeitrag .u. Transkript mit Michael T. Klare

Hans-Joachim Giessmann
1) Literatur: Stellungnahme aus dem Friedensgutachten 2012

Cornelia Hildebrandt

Uwe Hoering
1) Zum Thema ‚Land grabbing‘ s. http://www.globe-spotting.de/special_landgrabbing.html, dort sind viele Hinweise, Informationen, links und Texte. Empfehlenswert unter anderem das Buch von Thomas Fritz: Peak Soil, Hinweis darauf dortselbst.

Kai Kaschinski
1) Wem gehört das Meer? Bremen 2009; weitere Literatur kann der Website http://www.fair-oceans.info/index.php/publikationen.html 
entnommen werden.

Rainer Rilling

1) Globale Machtverschiebungen. Eine statistische Übersicht, in: Z 89 (März 2012) S. 8-15
2) Dieter Boris: Auf- und Abstiegsprozesse im kapitalistischen Weltsystem. Thesen in dependenztheoretischer und/oder regulationstheoretischer Perspektive, in: Z 89 (März 2012) S. 16-26
3) Tobias ten Brink: Überlegungen zum Verhältnis von Kapitalismus und Staatenkonkurrenz, in: Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik  (2012) 5 S. 97-116

David Salomon
1) Carl Schmitt,  Das Meer gegen das Land, in: ders.: Staat, Großraum, Nomos.  Berlin 1995, S. 395-400

Wagner, Jürgen
1) Die Geostrategie Europäischer Macht ‚Grand Area‘ – ein imperiales Raumkonzept als Rezept fürs Desaster, in: AUSDRUCK  (Oktober 2011)

Winfried Wolf

1) Global 500 von Fortune (zum hineinschauen)

Hermann Unterhinninghofen
1)  Dietrich Eichholtz u.a.: Geschichte der deutschen Kriegswirtschaft 1939-1945, 3 Bände, Berlin (DDR) 1969ff. (Neuauflage 1996); einige Tabellen auf http://www.wiwi.uni-muenster.de/wisoge/md/personen/pfister/Vorlesungsdateien/Deutsche_Wirtschaft_seit_1850/S03-2_WK-Folien.pdf
2) Ludwig Nestler u.a. (Hrsg.) Europa unterm Hakenkreuz: Die faschistische Okkupationspolitik in Frankreich 1940-1944, Berlin 1990
3) Christoph Buchheim: Die besetzten Länder im Dienste der deutschen Kriegswirtschaft während des Zweiten Weltkriegs, in: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte 1986, Heft 1, S. 117ff. = http://www.ifz-muenchen.de/heftarchiv/1986_1_5_buchheim.pdf

Weitere aktuelle Hinweise von Seminarteilnehmern:
Der neue Lunpark21 hat einen aktuellen Rohstoffschwerpunkt, ein Kauf lohnt sich – und aktuelle Auszüge finden sich hier. Neu erschienen ist ebenfalls Andreas Exner u.a. (Hg.): Kämpfe um Land, mandelbaum Verlag 2011, Reihe kritik & utopie.

Die Texte liegen als .pdf–Dateien vor oder es gibt Verweise auf externe Quellen im Netz. Sie werden ausschließlich zur Verwendung im Zusammenhang mit dem o.g. Seminar zur Verfügung gestellt!

Angaben zu Personen

Peter Fuchs, geb. 1964, ist Dipl. Volkswirt/Sozialökonom und seit den 90er Jahren in umwelt-, entwicklungs- und handelspolitischen Zusammenhängen aktiv. U.a. koordiniert er die AG Handel deutscher NGOs und ist Initiator u. Geschäftsführer von PowerShift e.V. in Berlin

Hans-Joachim Giessmann,  Prof., Executive Director / Berghof Foundation,  zuvor u.a.: Director Berghof Conflict Research 2008 – 2011,  Stv. Wiss. Direktor Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) und Leiter Zentrum für Europäische Sicherheitsstudien ((ZEUS);  Ausbildung: Studium der Anglistik und Amerikanistik (Dipl. Phil), Promotionen (Dr. phil., Dr. sc. pol.),  Universität Hamburg: Privatdozent seit 1995, apl. Professur seit 2001,  Berufungen u.a. Weltwirtschaftsforum: wiederbestellter Vorsitzender bzw. stv. Vorsitzender des „Global Agenda Council on Terrorism“ (seit 2009),  Auswärtiges Amt: Mitglied des Beirates Zivile Krisenprävention Amt (seit 2009),  European Master Programme on Human Rights and Democratisation (E.MA), Mitglied des “Board of Directors” (seit 2000).  Jüngste Veröffentlichungen:   Handbuch Frieden (mit Berhard Rinke), Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften 2011,  Advancing Conflict Transformation, The Berghof Handbook II (mit Beatrix Austin und Martina Fischer), Opladen: Barbara Budrich 2011,  Post-War Security Transition, Participatory Peacebuilding after Asymmetric War, London: Routledge 2012;  Arabischer Frühling und Terrorismus. Analyse einer Nichtbeziehung, in: Welttrends Nr. 83/2012, S. 39-48. Web: http://www.berghof-foundation.org

Cornelia Hildebrandt ist Referentin für Parteien und Soziale Bewegungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung und stellv. Direktorin des Instituts für Gesellschaftsanalyse der RLS. Zahlreiche Publikationen zur Linken in Europa sowie in der BRD. Mail: hildebrandt@rosalux.de

Uwe Hoering, lebt in Bonn, Studium der Politikwissenschaften und Germanistik,  Bonn, 1. Staatsexamen 1973, Promotion über die Hochschulreform, Gesamthochschule Kassel, 1980. Als freiberuflicher Journalist arbeitet er zu einem breiten Spektrum von Umwelt- und Entwicklungsthemen. Als Korrespondent für  Printmedien und Hörfunk lebte er mehrere Jahre  in New Delhi, Indien, und in Nairobi, Kenia. Schwerpunktthemen sind landwirtschaftliche und ländliche Entwicklung, städtischer und ländlicher Wassersektor, die Politik internationaler Finanzinstitutionen wie die Weltbank, und soziale Bewegungen, vor allem in Afrika, Süd- und Südostasien. Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen zählt ein Buch über die Agrarpolitik in Afrika („Agrarkolonialismus in Afrika. Eine andere Landwirtschaft ist möglich“, VSA-Verlag, Hamburg), eine Studie über Basisalternativen im Wassermanagement  („Water to the People. Conflicts and Alternative Concepts in India“) und eine Sammlung von Fallstudien aus Tansania, Brasilien und Indonesien über die Perspektiven bäuerlicher Landwirtschaft („Wer ernährt die Welt?“).  Website: www.globe-spotting.de

Christoph Jetter, Jurist, Gewerkschaftssekretär (DGB und IGM) bis 1995, seither angelernter Barfußhistoriker mit Schwerpunkt Geschichte des Nationalsozialismus (Veröffentlichungen von beiden in diesem Kontext: zur Regionalgeschichte und zum Plagge-Projekt s. Homepage www.darmstaedter-geschichtswerkstatt.de; demnächst: www.gedenkorte-europa.eu (Freischaltung voraussichtlich September 2012)

Kai Kaschinski, wohnhaft in Bremen, Jg. 1966, Studium der Biologie, Politik und Erziehungs- und Gesellschaftswissenschafen in Bremen, seit 1995 tätig als Redakteur, Büro-, Vereins- und Projektmanager im Verein für Internationalismus und Kommunikation e.V. in Bremen und nebenberuflich als Dozent für verschiedene Träger der Erwachsenenbildung im Bereich Umweltpolitik und internationale Politik sowie als freier Autor und Referent. Seit 2009 Leitung des Arbeitsschwerpunktes Fair Oceans bei IntKom und Konzentration auf die Meerespolitik einem alten Steckenpferd aus Mitte der 80er Jahre. Seit 2001 im Beirat der Rosa Luxemburg Initiative – Die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Bremen. Mitglied im Verein lifeKritik e.V., der sich, einschließlich seiner Vorläufer, seit 1998 kritisch mit der Biopolitik beschäftigt.

Rainer Rilling, apl. Prof. für Soziologie an der Universität Marburg und bis 2011 wiss. Referent bei der Rosa Luxemburg Stiftung Berlin, Research fellow der RLS, Redakteur der Zeitschrift LuXemburg, Mitherausgeber verschiedener Zeitschriften (u.a. Blätter für deutsche und internationale Politik), Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Attac, Vorstand Stiftung GegenStand. Arbeitsschwerpunkte: Kapitalismusanalyse und -kritik, Internationale Beziehungen. Web: www.rainer-rilling.de

David Salomon, Politikwissenschaftler, vertritt derzeit eine Professur für politische Bildung an der Uni Siegen. Letzte Veröffentlichung: Demokratie, Köln April 2012

Hanni Skroblies, Hanni Skroblies, Historikerin, bis 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte und persönliche Referentin des Präsidenten der TU Darmstadt; Vorsitzende der Darmstädter Geschichtswerkstatt e.V.

Hermann Unterhinninghofen, Rentner, ehemals Gewerkschaftssekretär, zuletzt bei der IG Metall, Vorstand Abt. Tarifpolitik; seit 5 Jahren ehrenamtlich beim Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945, Frankfurt

Jürgen Wagner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Informationsstelle Militarisierung (IMI) und Redaktionsmitglied von Wissenschaft & Frieden. Web: www.imi-online.de

Thomas Winhold, Landesfachbereichsleiter FB 5 Bildung, Wissenschaft und Forschung, ver.di Hessen

Winfried Wolf, Herausgeber der Vierteljahreszeitschrift Lunapark21 , www.lunapark21.net; ( Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökonomie) und der Zeitung gegen den Krieg www.zeitung-gegen-den-krieg.de;  Zuletzt erschien von ihm: Sieben Krisen – Ein Crash,  2009 Promedia Wien, 253 Seiten

Ein Gedanke zu „2012“

  1. Pingback: Geopolitik «

Schreibe einen Kommentar

Infoseite zur Villa Rossa