Villa Rossa 2020

Die 18. Villa Rossa findet statt vom 22.-29.8.2020.
Ihr Thema:

Aufruhr


 

Ob dies nun TAZ oder NZZ, Bloomberg oder der Südkurier, BBC, Zeit, Süddeutsche („Welt im Aufruhr“), Neues Deutschland, Rebel, die New York Times („Die Welt steht in Flammen“), das Kursbuch („Revolte 2020“) oder etwa der Sonderforschungsbereich 923 „Bedrohte Ordnungen“ der Eberhard-Karls-Universität Tübingen im Blickfeld haben und als Massendemonstrationen, Revolte, Aufruhr, Protest und Bewegung, gewaltsame Krisen oder begrenzte Kriege charakterisieren – zumeist ist der Eindruck einer globalen Umwälzung gemeinsam. Konflikte und heftige Auseinandersetzungen in ein paar Dutzend  Ländern werden immer wieder genannt wie Chile, Iran, Kolumbien, Frankreich, Algerien, Puerto Rico, Sudan, Malawi, Haiti, Guinea, Irak, Venezuela, Hongkong, Libanon, Ecuador, Polen, Südafrika, Katalonien, Ungarn oder Rußland – aber auch die politischen Verschiebungen in den USA und England.

Oft wird ein neuer, dritter Bewegungszyklus (nach den frühen Nullerjahren und den Reaktionen auf die erste große Krise der neoliberalen Ökonomie 2007/8) diagnostiziert. Als Hoffnung auf Veränderung, Ausbruch aus dem Elend eines brüchig gewordenen Neoliberalismus und erfolgreiche Frontstellungen gegen seine fast durchgängig korrupt-autoritären politischen Eliten wird diese Entwicklung angesehen, wie sie sich 2019 ausbreitete. Diese Bewegung gegen die jahrzehntelange Politik der Austerität (und nun die übergreifende Bewegung für eine entschiedene Wende in der Klimapolitik) sind ein deutlicher Bruch. Doch zum Gesamtbild dieser Entwicklung gehört nun auch in zahlreichen Ländern die neue Dynamik eines jetzt vielfach eben bewegungsgetriebenen und -gestützten autoritären Kapitalismus. Ein anderer Furor. Eine Art Doppelbewegung zeichnet sich ab. Auf der 18.Villa Rossa in der letzten Augustwoche 2020 wollen wir diese Entwicklungen diskutieren.

Näheres zum Projekt der Villa Rossa findet sich hier: http://www.s-gs.de/wordpress/ , zur besseren Veranschaulichung dort auch knapp 800 ungeordnete Fotos der Villa, die im Verlauf der 17 Seminarjahre durch glückliche Mitwirkende entstanden. Teilnahmekosten für den einwöchigen Aufenthalt (Seminar u. Halbpension usw.) in der Villa Palagione liegen pro Person bei ca. 600 € und beträchtlich höher, je nach Zimmer (ohne Reisekosten). Im März/April wird ein detailliertes Programm vorliegen, wir raten jedoch zu einer frühen Anmeldung bzw. Buchung. Infos und Empfehlungen in Sachen Anreise finden sich auf der Website der Villa, wir versuchen auch als Veranstalterin im Zweifel zu helfen. Wir bemühen uns darum, dass die Veranstaltung wie in den Vorjahren als Bildungsurlaub anerkannt wird.

Wir freuen uns, Euch auf der 18. „Villa Rossa“ zu sehen, also – Save the Date!

Nähere Informationen bzw. Anmeldungen per Mail bitte bei Godela Linde (Mail godelalinde@gmx.de ) oder Rainer Rilling (Mail: rilling@outlook.de).

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.